Nennschluss

Der Nennschluss ist verstrichen, Nachnennungen sind weiterhin online möglich. Nachnennungen in WBO (Prfg 1-6) sind bis Nachnnenschluss weiter ohne Aufpreis möglich.

Wegen Nichterreichen der verlangten Nennungen legen wir die Prüfungen 8, 23, 24 mit der gleichwertigen Prüfung zusammen. Die Nennungen werden wie folgt übertragen:
Prfg 8->9
23->25
24->26

Die Turniernachfrage hat landesweit bisher nicht das Niveau vor Corona erreicht. Verglichen mit unserem letzten Turnier vor Corona in 2019 haben wir 7% weniger Startplätze und Reiter als zum gleichen Zeitpunkt in 2019. Die Hälfte davon sind auf das gestrichene M-Springen zurückzuführen, damit stehen wir also im Vergleich relativ gut da. Geholfen hat dabei unsere deutlich ausgeweitete Ausschreibung.
Wir erwarten bis zum Turnier-WE wie üblich noch einige Online-Nachnennungen. Einige Reiter berichten u.a., das die Verarbeitung von Neuanträgen für Nennung Online sich bei der FN aktuell länger hinzieht.

Unser neuer Reitplatz

Wir freuen uns, das rechtzeitig zum Turnier unser neuer Reitplatz fertig wird.
Auf 1500qm wird gerade der bestehende Platz komplett mit neuem Unterbau und einer Tretschicht aus Wattsand ausgestattet. Wir Danken dem Hamburger Sportbund und dem Bezirk Hamburg-Mitte für die finanzielle Unterstützung in Höhe von 14875€ und 5900€. Ohne diese Zuschüsse wäre dieses Projekt nach der Corona-Durststrecke jetzt nicht möglich gewesen.
Auf dem Turnier werden wird der Platz den Dressurreitern als einer von zwei Dressurabreiteplätzen zur Verfügung stehen.

Neu in diesem Jahr

Auch dieses Jahr investieren wir wieder in unsere Turnieranlage. Der grosse Sandplatz vor dem Vereinshaus wird aufwendig komplettsaniert. Dazu wird ein neuer Untergrund aufgebracht und als Tretschicht 20cm Wattsand.
Die Scheune am Springplatz hat in den letzten Stürmen einiges abbekommen und erhält vor dem Turnier ein neues Dach.

Die Besitzverhältnisse auf dem Nachbargrundstück haben sich inzwischen geändert. Unser neuer Nachbar Schlatermund Gartenbau stellt uns freundlicherweise wieder befestigte Flächen als Turnierparkplatz zur Verfügung.
Die Zufahrt erfolgt über das Schlatermund-Betriebsgelände. Die ausgewiesenen Parkflächen liegen diesmal 100m im hinteren Teil des Nachbargeländes. Für einen direkten Durchgang zum Turniergelände ist gesorgt.

Gallopierende Inflation?

In Turnierausschreibungen ist ein auf 5 Euro erhöhter Orgabeitrag in dieser Saison inzwischen zur Normalität geworden. Neben erheblicher Unsicherheit über die zu erwartenden Nennzahlen sehen sich die Veranstalter in der Zange zwischen sinkenden Einnahmen und stark steigenden Kosten.
Viele Unternehmen haben in der Corona-Krise selbst mit erheblichen Umsatzverlusten zu kämpfen gehabt und fallen dadurch als Sponsor weg. Bisher erreichen die Nennzahlen von Turnieren in Norddeutschland leider auch (noch?) nicht das Niveau vor Corona.
Auf der Kostenseite resultiert alleine die Erhöhung der Aufwandsentschädigung für Richter in etwa 500 Euro Mehrkosten für uns. Damit sind freiwillige Services wie ein Schmied vor Ort leider künftig nicht mehr finanzierbar. Auch die inzwischen freiwillige Veröffentlichung in Pferd+Sport haben wir dieses Jahr aus Kostengründen gestrichen.
Im Gastrobereich werden wir unser Bestes geben, Euch trotz teilweise wahnwitziger Kostensteigerungen wie etwa beim Fritieröl für Pommes auf aktuell 150€ trotzdem erschwingliche Preise anzubieten. Beim letzten Turnier hatten wir 120kg Pommes verarbeitet, über diese Masse lassen sich solche Einzelposten noch abfedern.

Restart ’22

Nach zwei Jahren Coronapause geht es nächstes Jahr weiter mit unserem Sommerturnier. Am 18. und 19.6.2022 wollen wir Euch am Niedergeorgswerder Deich 170 wieder zu zwei tollen Tagen begrüßen.
Die meisten Richter habe ich dieser Tage bereits eingeladen, wir planen wie gewohnt mit einem verstärkten Richterteam für ein ungekürztes volles Programm. Beim Springen erwartet Euch wieder Arne Vogt als Parcourschef.

Turnierabsage

Unser diesjähriges Turnier fällt coronabedingt leider aus.

Wir hatten bis jetzt noch alle Optionen offen gehalten. Aber zu diesem Zeitpunkt hätten wir spätestens anfangen müssen, die Turniermaschinerie in Bewegung zu setzen und finanziell in Vorleistung zu gehen. Aktuell gibt es von der Hamburger Politik keine Signale, Wettkämpfe wieder zu erlauben. Daher bleibt uns keine andere Wahl als jetzt abzusagen. Die Nenngelder werden bei vor Nennschluss abgesagten Turnieren nicht eingezogen, es entstehen für die Teilnehmer also keine Kosten.

Wir sind sehr traurig über die Absage, unser Turnier ist für uns immer eine Herzensangelegenheit gewesen – ich denke ich spreche dabei für alle Beteiligten. Immerhin eine positive Nachricht in diesen schwierigen Zeiten gibt es zu vermelden. Der Weiterbestand unseres Vereins ist durch den Wegfall der Turniereinnahmen nicht gefährdet.

Ich hoffen wir haben die Corona-Krise möglichst bald überstanden. Ob es bereits nächstes Jahr weitergeht, dazu müssen wir jetzt die weitere Entwicklung abwarten.