Archiv für den Autor: admin

Nennergebnis

Das Nennergebnis liegt zum Nennungsschluss bei 1414 Startplätzen. Die Zahlen liegen damit etwas unter dem starken Vorjahresergebnis, wobei wir in den nächsten Wochen noch mit einigen Nachnennungen rechnen. Angesichts von drei Konkurrenzveranstaltungen am gleichen Wochenende (eine mehr als im Vorjahr) hat sich unser Ausschreibungskonzept damit gegen starke Konkurrenz wieder gut behauptet.

Sehr gut angenommen wurde die Möglichkeit, mehr Startplätze zu nennen, mit in der Spitze bis zu 17 Startplätzen je Reiter. Im Einsteigerbereich haben wir leider rückläufige Nennzahlen zu verzeichnen, was einen Trend der Vorjahre fortsetzt. Der Einsteigerbereich leidet im Moment unter der demografischen Entwicklung und der zunehmenden Verbreitung von Ganztagsschulen. Im nächsten Jahr werden wir eine Nachwuchsoffensive starten, um dort gegenzusteuern.

Das Nennverhalten hat sich innerhalb eines Jahres komplett umgedreht. Noch letzten Sommer wurde ein Großteil erst kurz vor Nennschluss genannt. Heute gibt es einen regelrechten Run auf die Startplätze und der Großteil wird sofort nach Freischalten der Veranstaltung genannt.

Organisationsbeitrag – was passiert damit ?

Seit letztem Jahr erheben die meisten Veranstalter einen erhöhten Organisationsbeitrag zur Instandhaltung der Turnieranlage, der mit dem Nenngeld eingezogen wird. Wir möchen unseren Gästen einen kleinen Einblick geben, was sich dahinter verbirgt.

Bei uns kommen dieses Jahr über den Organisationsbeitrag rund 4000 Euro zusammen. Wir investieren ein Vielfaches dieser Summe in das Turniergelände:
Den Boden in der Reithalle wird bis zum Turnier komplett erneuert. Fürs Turnier wird das große Aussenviereck mit einem Grader neu nivelliert und der Grassspringplatz gelocht. Im Vereinshaus wird der Boden im Eingangsbereich erneuert. Das Hindernismaterial für den Springparcours wird jedes Jahr aufgefüllt und teilweise erneuert. Für unsere Zuschauer haben wir ausserdem weitere Bierzeltgarnituren angeschafft, um noch mehr Sitzplätze anbieten zu können. Der Organisationsbeitrag hilft bei der Finanzierung einiger dieser Massnahmen, kann aber natürlich nur einen Teil der Gesammtkosten abdecken.

Letzte Chance – Montag Nennungschluss

Der Nennungsschluss am 23.5. rückt näher und einige Prüfungen sind bereits ausgebucht.
Bis Sonntag vor Nennungsschluss sind durch Stornierungen noch einige Startplätze frei geworden.

Nach Nennungschluss können wir bis zur Veröffentlichung  der Zeiteinteilung am folgenden Wochenende noch nahezu unbegrenzt Nachnennungen annehmen. Danach sind nur noch einzelne Nachnennungen möglich, da die veröffentlichte Zeiteinteilung sonst nicht eingehalten werden könnte. Allzuviel Puffer für Nachnennungen können wir nicht einplanen, da wir für die Zuschauer langweilige lange Pausen am Turniertag vermeiden möchten.

Kirchdorf Classics Cup

In diesem Jahr sponsert die Captuvis AG mit dem „Kirchdorf Classics Cup“ eine großzügig ausgestattete Sonderwertung im Springen. Das Preisgeld wird viele Reiter aufhorchen lassen. Für eine Punktewertung aus L-Springen, M*-Springen und M** mit Stechen sind für den 1.-3. Platz 300€, 200€ und 100€ ausgelobt. Zum Vergleich: Mit dem Cup lässt sich damit ein höheres Preisgeld erreiten als beispielsweise bei einem durchschnittlichen S*-Springen.

Umfrage

Turniersoftware: Version 34

Eine neue Version für 2016 mit einigen Bugfixes und neuen Funktionen steht jetzt zum Download bereit. Das Dateiformat ist unverändert geblieben.

Die Release Notes mit allen Änderungen können jetzt über Hilfe / Release Notes aufgerufen werden.

Turniersonntag: Top Stimmung bei bestem Turnierwetter

Am Sonntag wurde es nochmal richtig sommerlich. Die Bänke rund um den Turnierplatz waren voll besetzt und es gab Lob von allen Seiten. Das neue Richterhäuschen am Viereck und die erneuerte Beschallung am Springplatz wurden ausdrücklich gelobt.

Am Abend konfrontierten uns die Richter noch mit ungewöhnlichem Feedback. Die Teilnehmer hatten bei den Richtern hartnäckig darauf bestanden, dies unbedingt weiterzugeben. Im direkten Vergleich mit dem teuren Profi-Catering vom Vortag auf dem großen Vielseitigkeit in Luhmühlen herrschte regelrechte Begeisterung über unser Gastro-Angebot – breite Auswahl und es schmeckt einfach. Einige der Kommtare am Platz waren  „Da können die Anderen sich noch eine  Scheibe von abschneiden“ oder „Ach ja, das war das Turnier mit dem guten Essen“ und „Die haben mit dem was sie an Mitteln haben haben, das Optimale herausgeholt aus der Reitanlage. Alle immer freundlich und wieder alles sehr liebevoll organisiert.“

Der Aufwand hat sich also gelohnt und wir danken unseren fleissigen Helfern für Ihren Einsatz.
Besonderer Dank auch nochmal an alle, die am Abend noch beim Abbauen geholfen haben. Unsere Reitlehrerin Pia brachte am Abend die Stimmung gut auf den Punkt „Eigentlich schade, das es schon wieder vorbei ist.“

Last but not Least möchten wir auch noch unseren Sponsoren danken, die mit Ihrer Unterstützung das Turnier in dieser Form erst ermöglicht haben.

Idylisscher erster Tag

Der erste Turniertag verlief entspannt und in familär gemütlicher Atmosphäre. Etwas weniger Reiter als geplant waren angetreten und so war der zeitliche Ablauf an jeder Stelle mehr als entspannt. Das trockene und zeitweise sonnige Wetter lud zum Verweilen ein und die Bänke rund um den Springplatz waren bis auf den letzten Platz besetzt. Unsere Helfer freuten sich wieder über zahlreiches positive Kommentare über das gastronomische Angebot wie „Ach genau, das ist doch das Turnier mit dem guten Essen“ und ähnlichem. Favoriten der Gäste waren wieder Margrets frisch gemachter Erdbeerkuchen, frische Melonen und Erbeeren sowie unsere Currywurst.

Am Sonntag erwarten wir weiter trockenes Wetter. Dank ausgiebigem Einsatz des Wasserwagens sollten die Böden aber nicht zu trocken werden.