35 Jahre – eine Generation Turnierreiter

Heute morgen in der U-Bahn zur Arbeit überlegte ich, was bedeutet eigentlich „35. Auflage des Sommerturniers“ für uns? Viele Menschen haben sich über die Jahre um dieses Turnier verdient gemacht, ihr Herzblut hineingesteckt, haben oft die Fahne hochgehalten trotz unterschiedlicher Wiedrigkeiten und Krisen. Ich bin mittlerweile auch schon seit zehn Jahren in der Organisation dabei.
Abseits von irgendwelchen Werbefloskeln und Superlativen merke ich immer wieder, viele Menschen dort Draussen verbinden damit etwas ganz persönliches: Erinnerungen an ihre ersten Schritte auf Turnieren, ihre Zeit als Turnierreiter. Von vielen jüngeren Richtern, letztens auch von einem Sponsor, kommt inzwischen wenn wir sie erstmals ansprechen als erste Reaktion „Kirchdorf? Ach, da bin ich früher immer gerne geritten …“. Ich finde das ist eine schönes Sache, etwas das bleibt auch wenn die Schlagzeilen des Sommers schon längst wieder vergessen sind.