Nennung Online – schon vorgemerkt ?

Warendorf (fn-press). 2013 ist es soweit: Dann weicht die Turnier-Papiernennung vollständig der Online-Nennung. Im Juli 2011 wurden bereits 85,44 Prozent aller Nennungen via NennungOnline (NeOn) abgegeben. Das sind fast zehn Prozent mehr als im Juli vergangenen Jahres. Tendenz steigend. Obwohl das Nennen und Fortschreiben der Jahresturnierlizenzen im Internet zunehmend beliebter wird, werden nicht alle Angebote von Neon genutzt.

Kennen Sie die „Vormerkfunktion”? Hierbei hat der Nutzer die Möglichkeit eine Nennung zu erstellen, ohne diese gleich abschicken zu müssen. Sie kann unter „vorgemerkt” abgespeichert werden. „Das ist ein prima Mittel zu Saisonplanung”, sagt Jens Kasmierski, NeOn-Experte bei der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN). „Ich kann lange im Vorfeld meine Nennung anlegen, entscheide aber erst kurz vor Nennungsschluss, ob ich sie abschicken möchte. Zudem erhalte ich als Nenner drei Tage vor Online-Nennungsschluss eine Erinnerung, dass das Turnier von mir noch nicht genannt wurde.” Sind 45 Prozent der Startplätze einer vorgemerkten Prüfung vergeben, erhält der Nenner für seine vorgemerkte Prüfung eine entsprechende Benachrichtigung.