Jahresrückblick 2010

Es geht aufs Jahresende zu – Zeit für einen Rückblick.
War 2010 bereits der Beginn der befürchteten Klimaänderung ? Soviel Winter war im Norden lange nicht mehr. So oder so – die Winter 2009/10 und 2010/11 werden auf jeden Fall im Gedächtnis bleiben. Ansonsten stand 2010 vor allem im Zeichen der internationalen Finanzkrise. Die wirtschaftlichen Trends haben auch den Reitverein nicht ganz unberührt gelassen. Unter dem Strich haben wir uns jedoch gut geschlagen und einiges vorangebracht.

Reitanlage

Trotz knapper Finanzen konnten einige wichtige Vorhaben zur Instandhaltung und Aufwertung unserer Reitanlage realisieren werden.
Im Frühjahr stand die Erneuerung der Weidezäune im Mittelpunkt. Mit der Einzäunung einer zusätzlichen Weidefläche haben wir die verfügbaren Weideflächen innerhalb von zwei Jahren inzwischen nahezu verdoppelt.
In der Reithalle wurde mit hohem persönlichen Einsatz in Eigenarbeit die Beleuchtungsanlage instand gesetzt, alle defekten Fassungen wurden ersetzt.
Rechtzeitig zum Turnier haben wir die inzwischen zunehmend unterdimensionierte und störungsanfällige Stromversorgung für den Turnierplatz erneuert. Kurz vor dem Turnier wurde zudem der Sandplatz vor dem Vereinshaus mit neuem Sand aufgefrischt um die Griffigkeit des Bodens bei Feuchtigkeit zu verbessern.

Pensionsstall

Die Auslastung im Pensionsbetrieb hat sich nach einiger Durststrecke zum Jahresende wieder normalisiert. Kurz vor Weihnachten konnten wir noch zwei neue Einsteller begrüßen. Damit ist der Stall jetzt wieder nahezu voll belegt.

Reitschule

Die Zeiten ändern sich – bei Kälte oder Hitze bleiben viele Reiter heute lieber zu Hause. Wenn man zehn Jahre zurückdenkt – da war es gar keine Frage, dass man bei jedem Wetter reitet. Die extremen Sommer und Winter schaden natürlich dadurch der  Auslastung erheblich. In Hamburg geht bei den Anbietern im Moment der Trend dahin, sich ein Beispiel an anderen Sportarten zu nehmen. Zunehmend werden Reitstunden nur noch als Monatsabo angeboten, um die laufenden Kosten zuverlässiger zu decken. Vereinzelte andere Anbieter arbeiteten stattdessen mit Premiumpreisen.
Es bleibt auf jeden Fall spannend, wie sich die Branche weiterentwickelt.

Im Schulpferdebestand gab es einige Bewegung. Die Beschaffung geeigneter Pferde erwies sich als schwieriger als erhofft, einzelne Fehlkäufe mussten z.T. leider wieder ausgetauscht werden. Inzwischen wurde der Bestand nahezu komplett durchgetauscht, die bisherigen Schulpferde konnten in private Hände weiterveräußert werden.

Unsere Ende letzten Jahres neu dazugekommene Reitlehrerin Inken Thomsen hat sich auch bei unseren Privatreitern inzwischen erfolgreich einen sehr guten Stand aufgebaut.

Veranstaltungen

Die Kirchdorf Classics im Juni sind weiterhin unser großes Aushängeschild und erfreuen sich großer Beliebtheit. Mit über 1700 Startplätzen konnten wir ein rekordverdächtiges Nennergebnis verzeichnen. Einziger Wehrmutstropfen war der kurzfristige Verlust des Hauptsponsors. Zumindest zum Teil konnte dies durch die massive Werbung kleinerer Sponsoren ausgeglichen werden. Dies soll im kommenden Jahr in dieser Form fortgesetzt werden. Daneben soll natürlich möglichst wieder ein Hauptsponsor geworben werden.
Unter dem Strich konnte die Veranstaltung dank diversen Sparmassnahmen und stabiler Einnahmen am Turnierwochenende durch gutes Wetter wieder deutlich im Plus abgeschlossen werden. Für 2011 wollen wir vor allem das Marketing im Stadtteil verstärken, um die Zuschauerzahlen und unsere Bekanntheit zu vergrößern. Tatsächlich wissen viele Wilhelmsburger immer noch nicht, das überhaupt ein Reitverein im Stadtteil existiert.

Beim  WBO-Breitensportturnier im Herbst hat die verbesserte Ausschreibung richtig eingeschlagen. Wir hatten ein überwältigendes Nennergebnis zu verzeichnen. Dieses Wachstum werden wir in Zukunft behutsam einfangen müssen. Langfristig soll dies ein Tagesturnier mit maximal zwei Prüfungsplätzen bleiben.

Laut FN ist die Anzahl der aktiven Turnierreiter seit einigen Jahren rückläufig. Bei unseren Nennzahlen ist das bisher kaum spürbar gewesen. Turniere mit guten Startmöglichkeiten sind nach wie vor stark gefragt und die Nachfrage wird ganz offensichtlich in einigen Bereichen lange noch nicht befriedigt. Für einige Leistungsklassen gibt es leider erschreckend wenige Startmöglichkeiten.

Ausblick

Vor Beginn der Turniersaison plant Pia Rübsamen einen Reitabzeichenlehrgang. Wir haben wieder zwei Turniere angemeldet – die Kirchdorf Classics im Sommer sowie das Breitensportturnier zum Saisonende. Im Frühjahr feiern wir außerdem unser 100jähriges Vereinsjubiläum.