Kirchdorf Classics: vorläufiges Nennergebnis

Nach Online-Nennschluss liegt das vorlaeufige Nennergebnis für die Kirchdorf Classics 2011 bei 1256 Nennungen. Zusätzlich rechnen wir bis zum Turnier noch mit bis zu 200 Nachnennungen. Für die Zeiteinteilung planen wir entsprechend zusätzliche Zeit für Nachnennungen ein.

Der Nennverlauf war dieses Jahr gekennzeichnet von besonders vielen Nennungen in letzter Minute. In den Last-Minute-Nennungen wurden überdurchschnittlich viele Startplätze genannt, teilweise bis zu Acht. Allerdings zum Teil ohne jede Beachtung der Ausschreibung. Dies wird vor allem in den Prüfungen 13 und 14 aufgrund nicht erfüllter Ranglistenpunkte-Handycaps zu zahlreichen verfallenden Startplätzen führen.

Auffällig dieses Jahr ist das Auftauchen zahlreicher neuer Vereinsnamen in den Nennungslisten. Offenbar spricht sich unser Turnier auch nach all den Jahren immer noch ein Stück weiter herum.

Nennung Online setzt sich auch dieses Jahr weiter durch. Mit nur noch 261 Nennungen hat sich der Anteil an Nennungen über den klassischen Papierweg zum Vorjahr fast halbiert und ist auf 20% gesunken.
Im nächsten Jahr wird fuer Nachzügler voraussichtlich die letzte Gelegenheit für einen fliessenden Übergang zu Nennung Online sein. Die FN hat bereits angekündigt, dass ab 1.1.2013 nur noch Online-Nennungen akzeptiert werden.

Reiter feierten Hunderjähriges Jubiläum mit großem Umzug

Am vergangenen Samstag feierte der Reit- und Fahrverein Wilhelmsburg-Kirchdorf bei bestem Wetter sein hunderjährigen Bestehen. Auftakt war ein Umzug mit Reitern und Kutsche durch den Stadtteil. Knapp 30 Reiter fanden sich aus den Reitställen der Elbinsel zusammen und boten in Schwarz und Weiss ein imponierendes Bild. An die Spitze setzte sich Norbert Fenske mit dem Vorstand und verdienten Altmitglieder in der Kutsche.
Am Nachmittag präsentierten die Voltigiergruppe des Vereins und Fortgeschrittenene Reiter mit einer Quadrille ihr Können.

Pferdebesitzer und -halter müssen für Pferde giftige Pflanzen kennen

Warendorf (fn-press). Innerhalb weniger Stunden sind im April fünf Pferde im schleswig-holsteinischen Tangstedt an einer Eibenvergiftung gestorben. Der Hofbetreiber hatte in seinem Garten Eiben gestutzt und den hochgiftigen Grünabschnitt den Pferden zum Fressen auf die Weide gelegt. Er versicherte, dass ihm die Giftigkeit der Pflanze nicht bekannt gewesen sei. „Das ist ein tragischer Fall, der hätte vermieden werden können. Wir appellieren an alle, die mit Pferden umgehen, sich über für Pferde giftige Pflanzen zu informieren,” sagte Dr. Michael Düe, Leiter der Abteilung Veterinärmedizin bei der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN). „Pferdebesitzer und -halter müssen für Pferde giftige Pflanzen kennen“ weiterlesen

Fairer Sport – Sicher und sauber durch die Turniersaison

(FN Press) Ab dem 28. April 2011 gelten die neuen Anti-Doping- und Medikamentenkontrollregeln (ADMR 2011) der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN). Mit diesen Regeln, die Bestandteil der LPO sind, ist national eine verbindliche Basis geschaffen, damit der Pferdesport ein fairer Sport bleibt. Tragen Sie dazu bei!

Um Ihnen Informationen und Hilfestellungen rund um das Thema Doping und verbotene Medikation geben zu können, haben wir die Broschüre „Fairer Sport – Sicher und sauber durch die Turniersaison“ erstellt und an die aktuellen Bestimmungen angepasst. Dieser Ratgeber mit integriertem Stallbuch informiert über die neuen Regeln und grundlegende Fakten und enthält Wissenswertes zum Thema Kontrollen und zu möglichen Sanktionen.

Sie können die aktualisierte Broschüre hier (Kategorie Fairer Sport) kostenlos downloaden oder gegen eine Versandkostenpauschale als Druckversion bestellen.

Diese Broschüre gibt Ihnen einen Überblick über die nationalen Regelungen. Weitere Informationen und die Möglichkeit einer Substanzen-Suche erhalten Sie auch auf den FN-Internetseiten. Für die internationalen Regelungen erkundigen Sie sich bitte auf den Internetseiten der FEI: www.feicleansport.org.

Vereinskollektion 2011

JackenIm Frühjahr haben wir nach einiger Pause einen neuen Anlauf für eine Vereinskollektion unternommen. Das neue Jackenmodell mit Vereinslogo konnte im Gegensatz zum komplett gesponserten und daher nur sehr begrenzt verfügbaren Vorgängermodell von jedem erworben werden.

Das neue Modell hat guten Anklang gefunden und wird mittlerweile von vielen Reitern getragen. Die Bestickung wurde gesponsort von Mateco. Vielen Dank für die Unterstützung!

Tag der offenen Tür – 100 Jahre Reitverein

Am Sonnabend, den 30. April ab 15.00 lädt der Reit- und Fahrverein Wilhelmsburg-Kirchdorf anlässlich seines hundertjähriges Bestehens alle Pferdefreunde zum „Tag der offenen Stalltür“.
Bereits um 12 Uhr startet von der Reitanlage am Niedergeorgswerder Deich 170 ein Umzug mit Pferden und Kutschen quer über die Elbinsel. Angemeldet sind über 30 Pferde, die Route führt u.a. an der Windmühle und am Heimatmuseum vorbei und endet nach ca einer Stunde wieder auf der Reitanlage.
Anschliessend werden auf der Anlage Kutschfahrten angeboten. Um 15 Uhr startet das Rahmernprogramm.
Es werden die vereinseigene Dressurquadrille, die Schulpferde sowie die Voltigiergruppe mit Showvorführungen präsentiert. Zur Unterhaltung für die kleinen Besucher werden Ponyreiten und Kinderschminken angeboten. Für das leibliche Wohl wird mit Waffeln/Crépes und Getränken gesorgt.

Vorstandswahlen erfolgreich

Auf der Hauptversammlung am 30.3.2011 wurde turnusgemäss ein Teil der Vorstandsposten neu besetzt:

  • 2. Vorsitzender: Detlev Martin
  • Schatzmeister: Stefanie Henze (Wiederwahl)
  • Platzwart: Norbert Fenske
  • Jugendwart: Margret Hille (Wiederwahl)
  • Kassenprüfer: Christine Schween
  • Spartenleiter Voltigieren: Martin Müller

Als zweiter Vorsitzender konnte damit seit langem unter all den Frauen wieder ein Mann gewonnen werden, der zukünftig unseren geschäftsführenden Vorstand mit frischem Elan unterstützen kann.Erwähnenswert ist auch die Wahl von Norbert Fenske. Norbert ist dem Verein schon lange Jahre verbunden, aber erst jetzt gelang es, ihn endgültig zu überreden, dem Verein auch beizutreten. Die Wahl wurde dann unter großem Applaus der Mitglieder begrüßt.
In den Festausschuss wurden gewählt: Simone Mainka, Julia Gehrmann, Janine Heimbach sowie als Stellvertreter Verena Schaeffer und Ullrike Donath.

Neuer Festausschuss gefunden

Nach gängiger Erfahrung wird es ja immer schwieriger, ehrenamtliche Mitstreiter zu finden. Von der diesjährigen Hauptversammlung gibt es dagegen den positiven Trend zu berichten, das sich bei uns wieder einige Mitglieder bereit finden, die Lust und Spass daran haben, sich konkret zu engagieren.

Rund um die Aktivitäten zum hundertjährigen Jubiläum hatte sich eine Gruppe junger Reiterinnen zusammengefunden, die diese Veranstaltung organisiert. Diese Gruppe hat sich jetzt als Festausschuss wählen lassen und damit einen Teil der Verantwortung für die Organisation der Veranstaltungen im Verein übernommen.
Dies ist ein doppelte Chance. Zum Einen um den Vorstand etwas zu entlasten und die Gelegenheit zu geben, sich  intensiver um dringende Aufgaben des Tagesgeschäfts zu kümmern. Zum Anderen gleichzeitig die Möglichkeit, das Vereinsleben lebendiger zu gestalten und bestehende Potentiale besser auszunutzen. Lasst uns jetzt den frischen Schwung nutzen und unseren frisch gebackenen Festausschuss nach Kräften unterstützen.

Gute Aussichten im Frühjahr

Auf der Reitanlage sind in nächster Zeit zwar noch einige aufwendige Instandsetzungsarbeiten zu bewältigen. Dafür sind in den Geschäftsbereichen die Aussichten im Moment so positiv wie lange nicht mehr. Der Pensionsstall ist voll ausgelastet, diesen Winter gab es auf der Nachfrageseite einen regelrechten Boom.

Eine unserer Reitlehrinnen war leider längere Zeit durch Krankheit ausgefallen, arbeitet sich jetzt aber wieder ein und wir sind guter Hoffnung, das wir dort bald wieder mit voller Kraft arbeiten können. Im Schulbetrieb haben wir inzwischen den Schulpferdebestand fast komplett erneuert und für unseren Bedarf mit einigem Aufwand die passenden Pferde gefunden. Mittlerweile hat sich die Qualität unseres Schulbetriebs auch anderorts herumgesprochen. Inzwischen wechseln zahlreiche Schulreiter aus anderen Betrieben unzufrieden mit der dortigen Massenabfertigung zu uns. Beste Voraussetzungen also, auch hier die Auslastung noch weiter zu steigern.

Der Voltigierbereich war in den letzten Jahren immer ein bischen das Sorgenkind. Dank professioneller Leitung unserer neuen Trainerin Tanja Gramsch hat die Sparte die Wende geschafft und sich extrem positiv entwickelt. Es hat sich ganz klar ausgezahlt, auch hier auf professionelle Trainer zu setzen. Die Gruppen sind stark gewachsen und organisieren mittlerweile selbsttändig ein umfangreiches Programm an Aktivitäten bis hin zu Turnierteilnahmen.