Parken für Gespanne jetzt komplett wetterunabhängig

Wir dürfen dieses Jahr das benachbarte Gewerbegelände nutzen und verlegen den Parkplatz für Gespanne auf diese Fläche. Als Zufahrt nutzen wir die zugehörige Einfahrt, bitte beachten Sie die Ausschilderung. Diese Fläche ist betoniert und damit komplett wetterunabhängig.

Unsere zweite Einfahrt wird im Gegenzug für den Verkehr weitgehend gesperrt, damit der Prüfungsbetrieb am Dressurviereck weniger gestört wird.

Der kürzesten Weg zur Meldestelle und den Abreiteplätzen haben wir für Sie ausgeschildert.

Zweiter Dressurabreiteplatz

Für ein entspannteres Abreiten in der Dressur haben wir in diesem Jahr für jeden Prüfungsplatz einen eigenen Abreiteplatz zugewiesen. Damit bleibt für alle Reiter mehr Platz und wir trennen auch die L- und M-Reiter von den Turniereinsteigern. Unsere fleissigen Helfer sind gerade dabei, den zweiten Platz herzurichten.

Nennergebnis

Das Nennergebnis liegt mit 1017 Startplätzen und 432 Reitern deutlich über den Zahlen zum Nennschluss im Vorjahr. Vor und am Turnierwochenende erwarten wir wie üblich zusätzlich noch Einiges an Nachnennungen. Vor dem Hintergrund stärkerer Konkurrenz an dem Termin ist das ein super Ergebnis.

Die erstmals angebotenen separaten Ponyprüfungen haben sichtbar zusätzliche Reiter angezogen. Wir rechnen damit, das sich dies nächstes Jahr noch weiter herumspricht und ohne termingleiches Nachwuchsturnier dann auch noch mehr Nennungen anziehen wird.
Die Dressurreiter-M und L** auf Kandarre wurden aus dem Stand heraus gut angenommen und haben die Nennzahlen in der M-Dressur deutlich angeschoben. Offen ausgeschriebene Prüfungen mit potentieller Konkurrenz durch Profireiter haben für Amateurreiter offenbar zunehmend an Attraktivität verloren. Diesen Schluss ziehen wir aus den Nennzahlen in den L- und M-Springen. Im nächsten Jahr werden wir uns dort auf geschlossene Amateurprüfungen konzentrieren.

Nennungschluss / Nachnennungen noch möglich

Der Nennungschlus ist inzwischen verstrichen. In den meisten Prüfungen sind noch Nachnennungen möglich.

Wegen Nichterreichen der Mindestnennzahl werden folgende Prüfungen zusammengelegt oder abgesagt:

  • Prfg 4: entfällt
  • Prfg 13: Die Nennungen werden auf Prfg 12 übertragen (Zusammenlegung anforderungsidentischer Prüfungen gem LPO).
    Sie haben alternativ die Möglichkeit, das Nenngeld auf der Meldestelle erstatten zu lassen.
    Nachnennungen für Lk 3,4,5,6 sind dann in Pfg 12 möglich.
  • Prfg 35: entfällt, Nenngelder werden auf der Meldestelle erstattet.

Ausschreibungsänderung

Zu der vorab veröffentlichten Fassung wurde Prüfung 27 noch geändert zu einem Stilspringen der Klasse A*.
Die Änderung wird in der Fassung von Pferd+Sport sowie Nennung Online bereits enthalten sein.

Neu 2019: Komplett überarbeitete Springausschreibung

Im Springen haben wir diesmal besonders viel Aufwand getrieben, um die Ausschreibung für unsere Gäste noch attraktiver zu gestalten. Dafür haben wir die Zeiteinteilung komplett neu aufgestellt. Zusätzlich bringen wir mehr Abwechslung ins Programm mit Prüfungen wie

  • Stilspringen mit steigenden Anforderungen
  • Stilspringen mit Mindeststilnote
  • 2-Phasen-Springen
  • Springreiterwettbewerb

Die neue Zuordnung der Abreiteplätze wurde im Vorjahr allseits begrüsst und wird dauerhaft übernommen: ein abgetrenntes Stück des Grasspringplatzes dient zum Abspringen für die nächsten zehn Starter. Zusätzlich steht der benachbarte Sandplatz zum Abreiten bereit.

Neu 2019: Schnupperquadrille

Wir wollen dieses Jahr etwas ganz neues mit Quadrillen für Einsteiger ausprobieren. Falls dies gut angenommen wird lässt sich das in den nächsten Jahren sicher noch ausbauen.

Bei diesem Wettbewerb ist als Erleichterung für Einsteiger eine fertige Aufgabe vorgegeben. Das sonst notwendige Zusammenstellen der Choreografie entfällt also. Neben dem Trainieren der Aufgabe fehlt dann nur noch die passende Musik.